Wohnung renovieren: so geht's

Wohnung renovieren: So gelingt die Planung und Umsetzung

Wohnung renovieren: so geht's

Lesezeit in Minuten: 4

Wie kann ein Kapitalanleger möglichst günstig seine Wohnung renovieren?

Grundsätzlich ist das Ziel: Geld zu sparen. Demnach ist das Augenmerk zunächst auf die Kostentreiber Heizung, Leitung und Elektrik zu richten. Hierzu sollte vorab ein Fachmann hinzugezogen werden, um eine realistische Kostenschätzung durchzuführen. Ein weiterer erheblicher Kostenpunkt ist das Bad. Reichen schon kleine Mittel aus, um das Bad in neuem Glanz erstrahlen zu lassen oder ist eine Komplettsanierung vonnöten? 

Was gilt es noch zu beachten?

Zu guter Letzt sind noch die Wände sowie der Boden zu betrachten. Ist beispielsweise die Wand zu erneuern, sollte im gleichen Zuge auch die Elektrik untersucht werden. Möglicherweise lassen sich hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Was ist für Mieter besonders wertvoll?

Insbesondere für weibliche Mieter ist ein schöner Boden von Bedeutung. Sie bevorzugen einen festen, hellen Boden sowie einen schönen Putz an der Wand. Die Auswahl an preiswerten Bodenbelägen ist groß, sodass schon mit kleinen Mitteln eine deutliche Aufwertung erzielt wird. 

Welche Kosten sind für einen Kapitalanleger bei Heizung und Warmwasserversorgung zu erwarten?

Hierzu ist in jedem Fall Rücksprache mit einem Fachmann zu halten. Im ersten Schritt gilt es herauszufinden, welcher Energieträger eingebaut ist. Handelt es sich um eine Gaszentralheizung oder eine einzelne Gastherme? In welchem Zustand sind die Leitungen und muss die Heizung erneuert werden? Sich vorab zu informieren ist empfehlenswert, um hohe Kosten im Nachhinein zu vermeiden.

Wie alt darf die Heizungsanlage sein?

Aktuelle Anmerkung (2021) zum Video: 

Laut Gebäudeenergiegesetz (GEG) vom 01.11.2020 gilt:

„Eigentümer von Gebäuden dürfen ihre Heizkessel, die mit einem flüssigen oder gasförmigen Brennstoff beschickt werden und vor dem 1. Januar 1991 eingebaut oder aufgestellt wurden, nicht mehr betreiben. Heizkessel, die nach dem 1.Januar 1991 eingebaut oder aufgestellt wurden, dürfen nach Ablauf von 30 Jahren ebenfalls nicht mehr betrieben werden.”

Welche Heizungsvarianten sind im Haus anzutreffen?

Vermehrt werden elektrisch betriebene Heizungen oder gar Infrarotheizungen eingebaut. Der Energieträger Öl ist überwiegend in alten Häusern vorhanden. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftseigentum, weshalb lediglich darauf zu achten ist, wie alt die Leitungen sind und ob die einzelnen Radiatoren ausgetauscht werden müssen.

Welche Kostenpositionen sind beim Thema Heizung zu berücksichtigen?

Als Kapitalanleger ist in den meisten Fällen nur die Erneuerung der einzelnen Heizkörper vonnöten. Wird dieser selbst gekauft, liegt der Durchschnittspreis bei 80-120 Euro. So fällt für eine 70 qm Wohnung ein Materialaufwand in Höhe von ca. 1000 Euro an. Bevor die Wand aufgerissen wird, ist es ratsam, die Heizungsrohre von einem Fachmann untersuchen zu lassen. Ist die Wand einmal offen, können Mehrkosten von bis zu 5.000 Euro entstehen. Daher vorab abklären, ob eine Leitungserneuerung wirklich sinnvoll ist.

Wann sollte gemeinsam mit der BEG eine Heizungsanlage eingebaut werden und wann ist es sinnvoll, dies allein zu tun?

Zunächst sollten die Heizkörper erneuert werden. Dieser Schritt ist kosteneffizienter und in den meisten Fällen sehr wirkungsvoll. Ein wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt: Inwieweit ist die Heizung wasserführend? Bei einer wasserführenden Gasheizung wird kein Durchlauferhitzer benötigt, was wiederum äußert stromsparend ist. Für einen Laien schwer zu erkennen, doch mithilfe eines Fachmanns schnell geklärt. 

Was kostet ein Durchlauferhitzer?

No-Name-Produkte liegen bei rund 200 Euro, gute Marken wiederum bei 400-450 Euro. Unser Tipp: Bei einem Durchlauferhitzer sollte nicht gespart werden.

Wie hoch sind die Gesamtkosten einer Heizung?

Im Fall einer Erneuerung der Gasetagenheizung, sprich einer Heizungsanlage, die nicht über die Gemeinschaft geschaltet ist, können Kosten in Höhe von 1500 bis 2000 Euro anfallen. Vorausgesetzt es ist kein wasserführenden System vorhanden. Statt vom Fachmann, sollte die Heizungsanlage selbst gekauft werden, da in der Regel 500 Euro Zusatzkosten entstehen. Bei einer Gaszentralheizung sind nur die Heizkörper auszutauschen. Wie bereits erwähnt, belaufen sich die Kosten bei einer Wohnfläche von 70 qm auf 800-1000 Euro.

Auch gibt es noch Wohnungen, die Nachtspeicheröfen besitzen. Bei einer Erneuerung der Heizungsanlage empfiehlt es sich, auf moderne Infrarotheizungen zurückzugreifen, statt in  eine Gastherme mit neuen Leitungen zu investieren. Diese sind effizient und liegen bei 250-300 Euro.

Was ist bei der Elektrik zu beachten?

Eine Modernisierung der Elektroinstallation erfordert eine umsichtige Planung. Grundsätzliche sollte in Sachen Elektrik immer ein Fachmann hinzugezogen werden. Andernfalls muss man sich auf die Aussagen vorheriger Eigentümer verlassen, was unter Umständen kein gutes Ende nimmt. Eine Elektrik, die älter als 25 Jahre ist, sollte überprüft und gegebenenfalls erneuert werden. Des Weiteren spielt die Absicherung der einzelnen Räumlichkeiten eine Rolle. Wird eine 70 qm Wohnung rundum saniert, liegen die Kosten für Stromleitungen, Steckdosen und Lichtschalter bei ca. 3000 Euro.

Wie erfolgt die Erneuerung der Elektrik?

Zunächst werden ausreichend große Schlitze ins Mauerwerk oder das jeweilige Wand- und Deckenmaterial gestemmt, um Zugriff auf die Leitungen zu erhalten. Nachdem diese erneuert wurden, bietet es sich an, die Leitungslücken mit einem schönen Putz zu schließen. Wer Geld sparen möchte, kann auch auf eine Raufasertapete mit neuem Anstrich zurückgreifen. 

Was kostet ein neues Badezimmer?

Wenn es um die Sanierung des Badezimmers geht, hört man nicht selten: „Das wird aber teuer!“ Doch oftmals trügt der erste Eindruck. Schon bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass mit kleinen Mitteln viel bewirkt werden kann. Bei einem Durchschnitts-Bad mit 10 qm liegt der Materialaufwand für die Keramik in der „normalen Kapitalanleger-Ausführung“ bei 200-300 Euro. Hinzukommen die Kosten für eine Dusche sowie eine Badewanne, die im Durchschnitt mit ca. 500 Euro einzuplanen sind. Das zeigt: Schon mit kleinem Budget, kann das Badezimmer aufgewertet werden.  

Welche Kosten können im Bad entstehen?

Wer sein Badezimmer auf eigene Faust saniert, hat möglicherweise mit bösen Überraschungen zu rechnen. Beispielsweise könnten sich Korrosionsschäden gebildet haben, die vor dem Einbau anderer Elemente zu beheben sind. Reparaturen, die aufgrund unentdeckter Schäden im Nachgang durchzuführen sind, werden zu einer kostspieligen Angelegenheit. Je nach Aufwand können Klempnerarbeiten schnell bis zu 2000 Euro kosten. Im Hinblick auf die Elektrik sind die Kosten in der Regel überschaubar. Hier kommt es auf folgende Faktoren an: Gibt es einen Durchlauferhitzer im Bad? Ist dieser separat abgesichert und ausreichend, um das gesamte Wasserführende System auf eine vernünftige Temperatur zu bringen? Wie sieht es mit dem Licht aus? In Summe liegen die Kosten hier bei rund 1000 Euro. 

Boden und Wände: Wie hoch sind die Kosten?

Eine Raufasertapete ist für einen Kapitalanleger eine preiswerte Möglichkeit, um die Wände aufzuwerten. Wird in einer 70 qm Wohnung die alte Tapete durch eine neue ersetzt und sauber überstrichen, belaufen sich die Kosten auf ca. 1500 Euro. Ein Rau- oder Strukturputz wiederum kosten, je nach Qualität, bis zu 1000 Euro mehr.

Ein schöner Fußboden ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil bei der Renovierung der Wohnung. Gerade weibliche Mieter legen hier großen Wert auf eine ansprechende Optik. Dementsprechend vielfältig ist die Auswahl an Fußböden in unterschiedlichen Preissegmenten. Für einen Kapitalanleger empfiehlt sich eine kostengünstige Variante zu wählen.

Wird der alte Bodenbelag entfernt, ist darauf zu achten, den Unterboden zu prüfen. Ist dieser ausreichend gesäubert, eben und tragfähig kann der neue Bodenbelag verlegt werden. Ein Laminat mit Trittschalldämmung liegt bei 10-15 €/qm. Inklusive Einbau belaufen sich die Kosten auf ca. 1500 Euro.

Wie erfolgt die Umsetzung bei der Handwerkersuche sowie bei Materialbeschaffung?

Auf der Suche nach einem Handwerker bietet es sich an, neben dem Internet auch auf Empfehlungen zurückzugreifen. Letzteres ist insofern von Vorteil, als auch die Handwerkerarbeiten zuverlässig ausgeführt werden. Dieser Punkt stellt ein großes Problem für viele Kapitalanleger dar. Zahlreiche Handwerker sind überlastet, worunter auch die Qualität ihrer Arbeit leidet. Ein Tipp für jeden Immobilieninvestor: Bei der Auswahl des Handwerkers unterschiedliche Angebote einholen und nach den Referenzen fragen. Der Kostenvoranschlag sollte zeitnah erfolgen und übersichtlich aufgeführt sein. Ein guter Handwerker schaut sich die Wohnung an und zeigt auf, welche Renovierungsarbeiten notwendig sind und an welcher Stelle Kosten eingespart werden können.

Die Materialbeschaffung kann über den Handwerker oder aus eigener Hand erfolgen. Letzteres hat den Vorteil, Geld zu sparen. Gleichzeitig sollte man wissen, welches Material das richtige ist. Der Handwerker kennt die unterschiedlichen Materialien und weiß genau, was benötigt wird. Im Großhandel gibt es gute Angebote zu Laminat und Fliesen. Hier kann man auch als Laie nicht viel falsch machen.


Fazit:

Wir von immocation empfehlen Kapitalanlegern sich vorab im Klaren darüber zu sein, wie möglichst preiswert positive Effekte zu erzielen sind. An welcher Stelle kann Geld gespart werden und wo lohnt es sich, welches ausgegeben? Mit den richtigen Tipps und Anleitungen eines Fachmanns ist man als Wohnungseigentümer gut beraten. In diesem Sinne: Viel Erfolg bei der Wohnungsrenovierung!


Nimm jetzt an unserem kostenfreien 10x10 Minuten Videokurs teil und lerne wie man erfolgreich Vermögen mit Immobilien aufbaut!


Dieser Blogartikel basiert auf folgendem Video, das am 07.09.2018 veröffentlicht wurde:

Bevor du gehst...

Ähnliche bei der immocation-Community beliebte Artikel 

Wohnung renovieren: So gelingt die Planung und Umsetzung

Wer Immobilien kauft und saniert, sollte von Beginn an eine detaillierte Planung und Umsetzung verfolgen. Doch so mancher steht hier vor einer großen Herausforderung. Wie läuft eine Wohnungsrenovierung ab und wie kann man die Kosten richtig planen? Welche Strategie ist die beste? Wir haben mit Mark und Marc von immocation gesprochen – zwei Experten im Renovieren und Sanieren von Wohnungen. In diesem Interview zeigen wir dir, worauf es bei einer sanierungsbedürftigen Wohnung ankommt und welche Schritte in welcher Reihenfolge zu bearbeiten sind.

28. April, 2021
Wohnung renovieren: So gelingt die Planung und Umsetzung
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>