Wie geht es mit Airbnb weiter? - immocation

Wie geht es mit Airbnb weiter?

Wie geht es mit Airbnb weiter?

Die Corona-Krise trifft die Airbnb-Vermietung besonders hart:


  • Weltweite Stornierungen wegen Rei­se­ver­boten auf­grund der Corona-Pan­demie: Umsatzrückgang von Airbnb in Deutsch­land von 31 Mil­lionen Euro (Mitte Februar) auf 13 Mil­lionen (Mitte März).
  • Die Zahl der deutschen Anbieter auf der Plattform sank zwischen Januar und März von 162.000 auf 151.000.
  • Immobilienscout beobachtet eher geringe Folgen für Märkte in den Ballungsgebieten von Berlin, Hamburg und München.
  • Zweckentfremdungsverbot gilt: Erforderlich ist die Registrierung der Wohnungen beim zuständigen Amt sowie das Ausweisen der Nummer bei den Inseraten. Maximal 50 Prozent des Wohnraums darf bei Eigennutzung durch Airbnb vermietet werden. Erlaubt ist die Vermietung der Wohnung für insgesamt 8 Wochen im Jahr.


Mehr erfahren unter: Coronakrise: Airbnb verliert Wohnungen an regulären Mietmarkt

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn du ihn teilst
>