Der Bundesgerichtshof hat entschieden (Symbolbild)

Hammer-Urteil: Strafgebühren bei Krediten sind ungültig

Lesezeit in Minuten: 

Wer einen Kredit vor Ablauf der regulären Laufzeit zurückzahlt muss eine Strafgebühr, die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung, zahlen. Eigentlich.

Jetzt hat der BGH entschieden, dass viele diesbezügliche Klauseln nicht rechtens sind.

Wir haben euch den Fall kompakt zusammengefasst.

Der Bundesgerichtshof hat entschieden (Symbolbild)

Das ist passiert 

Die Commerzbank hatte vor dem Bundesgerichtshof (BGH) Beschwerde gegen ein Urteil des OLG Frankfurt, das die Commerzbank zur Rückzahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von 21.000 € verdonnerte, eingelegt. 

Der BGH wies die Beschwerde ab, wodurch das Urteil rechtskräftig wurde. 

Im vorliegenden Fall wurde die Strafe als unwirksam erklärt, da die Bank dem Kunden nicht plausibel dargelegt hatte, wie sich die Höhe der Strafgebühren berechnete. Hierdurch wurde die gesamte Klausel ungültig und sie muss den Kunden ohne Entschädigung frühzeitig aus dem Vertrag lassen.


Für diese Verträge gilt das Urteil

Laut der IG Widerruf sind zahlreiche Banken betroffen, hierzu zählen auch: Commerzbank, Sparkassen und Volksbanken, Deutsche Bank, DSL Bank, ING Diba sowie andere Banken des genossenschaftlichen Sektors (Sparda, Raiffeisenbanken, PSD).

Wichtig ist, dass der Kreditvertrag ab dem 01.03.2016 geschlossen wurde, ab da gilt nämlich die Gesetzesregelung, nach der die Bank keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen darf, wenn sie den Kunden nicht korrekt und transparent über die Berechnungsmethode informiert hat. 

Wenn ihr bereits eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt habt, geht die IG Wiederruf davon aus, dass ihr diese bei einer fehlerhaften Klausel für bis zu drei Jahre zurückverlangen könnt. 


Unsere Einschätzung

Durch das BGH-Urteil können Immobilieneigentümer vor Ablauf der Zinsbindungsfrist ihre Immobilie verkaufen,  ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank zahlen zu müssen. Diese Möglichkeit dürfte für einige verlockend sein. 

Doch es ist Vorsicht geboten. Wie unser Coach Jochen Mulfinger bereits beim Widerrufsjoker warnte, ist es möglich, dass ihr auf einer “Schwarze Liste” bei den Banken landet, wenn ihr von dem Recht Gebrauch macht. Auch Finanzierungsexperte Markus Wahle meint: “Ich kann vor der Ausübung des Rechts nur warnen, da ihr dadurch die Beziehung zu eurer Bank irreparabel schädigt.”

Denn wenn ihr bereits geschlossene Verträge wegen einem Detail im Vertrag nicht einhaltet werden nur noch wenige Banken Lust haben, mit euch zusammenzuarbeiten. Sofern ihr den Aufbau eines größeren Immobilienbestands vorhabt empfehlen wir die Ausübung des Rechts nicht.


Ganzer Artikel: N-TV 

Bevor du gehst...

Ähnliche bei der immocation-Community beliebte Artikel 

Prognose: Heizkosten steigen 2021 um bis zu 44%

Die Heizkosten könnten dieses Jahr um bis zu 44% steigen. Woran das liegt und die genauen Zahlen erfahrt ihr hier. 3

7. Oktober, 2021
Prognose: Heizkosten steigen 2021 um bis zu 44%

Wahlprogramm Check zur Bundestagswahl 2021 – Die AfD

Wir haben das Wahlprogramm von der AfD gelesen und die Inhalte, die private Immobilieninvestoren betreffen, wörtlich übernommen und in diesem Artikel zusammengeschrieben.

22. September, 2021
Wahlprogramm Check zur Bundestagswahl 2021 – Die AfD

Weitere Informationen zu Immobilien

Melde dich für den immocation Newsletter an und erfahre alles, was ein privater Immobilieninvestor wissen muss.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>