Nicht gezahlte Miete “während Corona” muss über 2 Jahre inkl. Zinsen (4 %) zurückbezahlt werden

Nicht gezahlte Miete “während Corona” muss über 2 Jahre inkl. Zinsen (4 %) zurückbezahlt werden

Folgendes wurde im Gesetz bestimmt:

  • Die Gesetzesvorlage ist nicht zu Lasten des Vermieters auszulegen. Demnach ist der Vermieter nicht verpflichtet, auf fällige Mieten zu verzichten. 
  • Das Gesetz dient dem Mieter insofern als Schutz, als eine Kündigung aufgrund von Zahlungsrückständen in einem gesetzten Zeitraum nicht möglich ist.
  • Die Mietzahlungsansprüche bleiben bestehen und werden fällig. 
  • Für den Zeitraum des Mietausfalls ist der Vermieter berechtigt, Verzugszinsen zu verlangen. 


Gesetzestext: Die Mieten bleiben weiter regulär fällig. Bezahlt ein Mieter die fällige Miete nicht fristgerecht, dann kommt er grundsätzlich in Verzug. Der Vermieter kann – bis der Betrag beglichen ist – hierfür Verzugszinsen verlangen. Diese belaufen sich derzeit auf ca. 4 %.


Mehr erfahren unter: Fragen und Antworten: Schutz der Mieterinnen und Mieter in Zeiten der COVID- 19-Pandemie

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn du ihn teilst
>