Wer zahlt im neuen Jahr den Makler? – Gesetzesänderungen 2021, Teil 1

Wer zahlt im neuen Jahr den Makler? – Gesetzesänderungen 2021, Teil 1

In dieser Serie erfahrt ihr die für private Immobilieninvestoren relevanten Gesetzesänderungen für das Jahr 2021. Teil 1 - Die Teilung der Maklerprovision.

 

  • Seit dem 23.12.2020 muss die Maklerprovision zwischen Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen aufgeteilt werden. Die Regelung gilt für Käufe von Wohnungen und Einfamilienhäusern durch Privatpersonen. Für gewerbliche Käufe gelten sie nicht.
  • Der Auftraggeber des Maklers muss seinen Teil der Provision zuerst zahlen. Erst dann kann der Makler den Rest von der anderen Partei fordern.
  • Der Verkäufer kann weiterhin eine reine Innenprovision zahlen.
  • Maklerverträge bedürfen der Schriftform, mündliche Absprachen sind nicht mehr zulässig.

 

Unsere Einschätzung: Die Teilung der Courtage soll bundesweit Immobilienkäufer entlasten, indem die Kaufnebenkosten gesenkt werden. Tatsächlich ist aber zu erwarten, dass die Verkäufer ihren Anteil an der Provision einfach auf den Kaufpreis schlagen.


Für Investoren ist die Regelung nur relevant, wenn ihre Tätigkeit als nicht gewerblich eingestuft wird.







Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn du ihn teilst
>